Projekte

Die Gruppe mit anfangs bis zu 40, sogar 50  Mitgliedern hat seit 2006 eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Engagiert und unermüdlich hat sie politisch dafür gekämpft, dass die Stadt ein Drittel des Naxosgeländes an genossenschaftliche und/oder gemeinschaftliche Projekte vergibt. Zuerst hatten sich mit Fundament fünf weitere Baugruppen unter der Koordination des Netzwerks Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen zusammengefunden. Sie hatten bereits einen symbolischen Spatenstich getan. Dann aber entschied sich die Stadt für einen Wettbewerb. Das ergab eine andere Zusammensetzung; zwei der Gruppen bekamen keine Chance und Fundament musste seinen Wunsch, für Generationen übergreifendes Wohnen 32  Wohnungen zu bauen, reduzieren. Das hat die Gruppe stark verändert. Zusammen mit vier anderen Gruppen hat Fundament dann an der Wittelsbacherallee ein Haus für zwölf Parteien gebaut.

Kontakt: Naxos-Projektgruppe: Ulla Diekmann, Telefon 069/26910608

7. Tag des offenen WohnprojektsWünschen Sie sich Sonne für Samstag, den 25. Mai 2024, dann können Sie unsere Dachterrasse mit Blick auf die Skyline am besten genießen!
Die Hausgemeinschaft Naxos 29 von Fundament eG  macht mit am 7. Tag des Offenen Wohnprojekts. In der Zeit von 16 bis 18 Uhr können Sie bei uns in der Wittelsbacherallee 29 vorbeikommen und sich erzählen lassen, wie wir zu unserem Haus gekommen sind und was wir hier die zurückliegenden 10 Jahre gemacht haben.
Veranstalter ist das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches  Wohnen e.V.  bei dem sich 22 Projekte gemeldet haben, die am 25.5. ihr Haus beziehungsweise ihre Pläne zeigen wollen (das sind  fünf Initiativen). Eröffnet wird die Reise durch die Wohnprojekte dieses Mal bei :Uliba in Unterliederbach, Sossenheimer Weg 66, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr. Planungsdezernent Marcus Gwechenberger hat sein Kommen angekündigt. 
Auf Faltblättern informiert das Netzwerk wie und wo die einzelnen Projekte zu erreichen sind. Neu ist eine „Entdeckungsreise mit Rad oder ÖPNV.“ Auf gemeinsamen Touren sollen Besucherinnen und Besucher von Tourenleitern von Projekt zu Projekt geführt  werden – entweder mit dem Fahrrad oder mit Bus & Bahn.

Unser Hof hat schon viel erlebt: Das muss die Ausstrahlung der Naxoshalle nebenan sein: Hof- und Teppenhaus-Konzerte während der Corona-Zeit, Sommerfeste, Geburtstagsfeiern, Boule-Spiele, Weihnachtsmärkte, Theater auf den Dachterrassen. Jetzt wird hier der 6. Tag des Offenen Wohnprojekts eröffnet. Veranstalter ist wie immer das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen.

Samstag, 13. Mai 2023, 10 Uhr Eröffnung
im Hof der Wohnprojekte auf dem Naxosgelände
Wittelsbacherallee 23-29

Im Anschluss daran, so zwischen 11 und 12 Uhr, öffnet das Haus Fundament / Naxos 29 seine Türen, stellt sein Projekt vor und lädt zur Führung durchs Haus ein.

Bis 20 Uhr an diesem Tag können sich Interessierte bei weiteren Wohnprojekten in Frankfurt umsehen oder sich von Konzepten berichten lassen. Namen der Projekte und Zeitspanne für den Besichtigungsmarathon hat das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen auf seiner Website veröffentlicht, www.gemeinschaftliches-wohnen.de/top

Das Kunstwerk von Barry Le Va (1941-2021) hat Jan am meisten beeindruckt. Erst schwingt er vor uns zum Schein einen Hammer und sagt begeistert: „Mit einem einzigen Schlag hat der Künstler da reingehauen!“ Dann geht er vor uns auf die Knie und erzählt, was das auf sich hat mit der Bodeninstallation aus Glas.

Wir - das sind Freunde von Jan und Leute aus seinem Wohnprojekt der Genossenschaft Fundament auf dem Naxosareal. Jan Zabel führt uns heute zusammen mit Isabel Monroy Moreno – sie leitet die Kunstvermittlung im Museum MMK – durch die Ausstellung im MMK Tower.

Was tun, wenn eine Pandemie plötzlich das normale Leben stoppt? Seit letztem Jahr sind Physiotherapie oder der Besuch eines Fitness-Clubs oder Fitness-Kurses nur eingeschränkt oder auch mal gar nicht möglich. Eine Hausgemeinschaft mit Dachgarten kann sich da - Corona-konform - behelfen!

     

„Musiklieferdienst“ nennt die Kammerphilharmonie Frankfurt ihr Corona-Konzept. Oder auch „Livemusik bei Euch im Treppenhaus“. Auf dem Naxosareal stand das Treppenhaus im Erdgeschoss des Fundamenthauses (Erfindungsreichtum ist gefragt), dort spielten gut geschützt gegen Wind und Wetter Alexandra und Vladislav, beide Violine. Im Hinterhof lauschten die jungen und älteren Zuhörerinnen und Zuhörer. Oder sie hörten von den Balkonen der benachbarten Häuser von Baumaßschneider, Familiensinn, W.I.R. und Schnelle Kelle zu.

Fundament ist dieses Jahr wieder bei der Infobörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen dabei. In digitaler Form. Die leibhaftige Veranstaltung des Netzwerks Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen und des Amts für Wohnungswesen ist am Samstag, 26. September, von 10 bis 17 Uhr, im Planungs- und Wohnungsdezernat in der Kurt-Schumacher-Straße 10. Sara Schmitt-Pacifico und Afra Hoeck vom Netzwerk haben ein kurzes Video aufgenommen und auf die Website gestellt, in dem Marlis Reimann und Birgit Buchner von der Entstehung des Wohnprojekts Naxos 29 und vom Leben hier und heute erzählen.

Flyer zur Infobörse mit allen Angeboten: www.gemeinschaftliches-wohnen.de

 

Bevor sich die Bewohner*innen von Naxos in die Durchführung des diesjährigen Weihnachtsmarktes stürzen, wird gebacken! 

 … in der Wittelsbacherallee 29: mit Rosen im Hof und Rosen auf dem Dach.

Wie gut es sich hier lebt, haben die Bewohner des Fundament-Hauses am 11. Mai 2019 mehr als 100 Besucherinnen und Besuchern gezeigt. Sie alle waren am 2.Tag des Offenen Wohnprojekts innerhalb von 2 Stunden gekommen, um sich über gemeinschaftliches Wohnen zu informieren. Sie konnten sich vom Keller bis zum Dach und auch in einigen Wohnungen umschauen und die Bewohnerinnen und Bewohner mit Fragen löchern. Auch andere Projekte hatten eingeladen. Organisiert hatte den Tag wieder das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen. (www.gemeinschaftliches-wohnen.de)

Zum vierten Mal haben die Hausgemeinschaften auf dem Naxosgelände im Ostend für Freunde und Nachbarn einen Weihnachtsmarkt organisiert. Am 7. und 8. Dezember 2018 gab es vor der Naxoshalle, die vom Willy Praml Theater bespielt wird, den besten Glühwein, heißen Apfelwein, Kinderpunsch, Hotdogs und Bratwurst und warme Suppe von der „Schnellen Kelle“.

Seiten