Projekte

Das fertige Haus der Frankfurter FamilienWarme Farbtöne in Ocker, Rot und Braun kennzeichnen das Haus der Frankfurter Familien am Rande des Neubaugebiets Frankfurter Bogen im Stadtteil Preungesheim. Die Farben sind Programm: 16 Erwachsene mit zurzeit 9 Kindern wollen hier miteinander statt nebeneinander leben. Es soll so bunt wie herzlich zugehen in der Alkmenestraße 24. Im Herbst 2007 sind wir eingezogen! Unter uns die zwei Paare, die Kern der Gruppe waren, vorher aufs Land gezogen waren, dort in einer WG lebten, und jetzt erstens zurück wollten und zweitens in veränderter Form -  noch zusammen, aber in getrennten Wohnungen.

Nach nur zehn Monaten Bauzeit sind acht Familien in das erste Haus der jüngsten Frankfurter Wohnungsbaugenossenschaft, FUNDAMENT bauen wohnen leben eG, in der Alkmenestraße 22-24 (Frankfurt-Preungesheim) eingezogen. Für 1,2 Millionen Euro entstand unter der Leitung der Frankfurter Architektengruppe bb22 auf einem städtischen Erbpachtgrundstück im Neubaugebiet Preungesheimer Bogen ein Niedrig-Energiehaus mit unter vier Litern Primärenergie-Verbrauch pro Jahr und Quadratmeter. Die Rohbauausführung lag bei dem Kronberger Bauunternehmen Gebr. Hofmann.

Am Freitag, den 20. April 2007, feiert Frankfurts jüngste und dynamischste Wohnbaugenossenschaft, FUNDAMENT bauen wohnen leben eG, ab 16 Uhr das Richtfest ihres ersten Bauprojekts in der Alkmenestraße in Frankfurt-Preungesheim. Neben den Handwerkern und Genossenschaftsmitgliedern sind auch Nachbarn, Interessierte, örtliche Polit-Prominenz und das Frankfurter „Netzwerk für gemeinschaftliches Wohnen“ eingeladen.

Plakat Richtfest

Ort: Alkmenstrasse 20, Frankfurt/Preungesheim

Beginn: 16:00 Uhr

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von Ihnen mit den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern in der Alkmenestrasse das erste Projekt unserer noch so jungen Baugenossenschaft begießen würden.

Das erste Fundament von Frankfurts jüngster und am schnellsten wachsenden Baugenossenschaft - FUNDAMENT bauen wohnen leben eG - ist fertig. Am Samstag den 15.12. wurden die arbeiten am Fundament unseres ersten Hauses, im Neubaugebiet Frankfurter Bogen entsteht ein Haus für 8 Familien, abgeschlossen.

Insgesamt wurden in den letzten Tagen 176 m3 Beton verfüllt. Dass neu Bauen nicht nur bedeutet Beton zu verarbeiten, sondern auch Grundlagen für ökologisches Wohnen zu legen, beweist die Genossenschaft mit dem Einbau einer Regenwasserzisterne, der ebenfalls am heutigen Montag abgeschlossen wurde.

erster SpatenstichDie Sonne strahlte, die Gesichter der 200 Gäste, Mitglieder, Nachbarn und Interessenten auch. Beim Spatenstich unseres ersten Bauprojektes „Frankfurter Familien“ in der Preungesheimer Alkmenestraße herrschte eine tolle Stimmung.

Warme Farbtöne in Ocker, Rot und Braun kennzeichnen das Haus der Frankfurter Familien am Rande des Neubaugebiets Frankfurter Bogen im Stadtteil Preungesheim. Die Farben sind Programm: 16 Erwachsene mit zurzeit 9 Kindern wollen hier miteinander statt nebeneinander leben. Es soll so bunt wie herzlich zugehen in der Alkmenestraße 24. Im Herbst 2007 sind wir eingezogen! Unter uns die zwei Paare, die Kern der Gruppe waren, vorher aufs Land gezogen waren, dort in einer WG lebten, und jetzt erstens zurück wollten und zweitens in veränderter Form -  noch zusammen, aber in getrennten Wohnungen.

Die Frankfurter Familien sind in die nächste Projektphase übergegangen: Ein Grundstück ist gefunden und das Architekturbüro ist ausgewählt. Nun beginnt die gemeinsame Überarbeitung des Entwurfs. Der Spatenstich ist für Sommer 2006 geplant.

thumb_frafa_gruppe Die zukünftigen Alkmene-BewohnerInnen
 

In Planung ist ein sogenanntes Punkthaus mit jeweils zwei Wohnungen auf vier Stockwerken.

Seiten