Alkmenestraße solidarisch zum "Tag des Flüchtlings"

Unser Projekt „Frankfurter Familien in der Alkmenestraße hat zum Tag des Flüchtlings am 20. Juni 2020 Flagge gezeigt und ist damit der Aktion „Preungesheim zeigt sich solidarisch“ gefolgt. Neben dem Aufhängen deutlich sichtbarer Transparente hat die Hausgemeinschaft auch 500 € gesammelt für die Spendenkampagne bei „Ärzte ohne Grenzen“.

Aus dem Flyer der Aktion „Preungesheim zeigt sich solidarisch“:

Menschen in Flüchtlingslagern zu Zeiten von Corona – Preungesheim zeigt sich solidarisch

Die Corona-Krise macht uns deutlich, wie wichtig ein sicherer Ort, ein sicheres Zuhause und der Zugang zu gesundheitlicher Versorgung ist. Mit diesem Aufruf möchten wir deshalb am Tag des Flüchtlings aufmerksam machen auf all diejenigen, die an den Grenzen Europas gestrandet sind und in großen Flüchtlingsalagern keinen sicheren Ort haben.“

Solidarisch in Corona-Zeiten

Im März wurde (fast) alles anders. Ein Virus hatte zugeschlagen, weltweit. Der Shutdown folgte, wir mussten uns alle umstellen und lernten rasch damit umzugehen. Wir, die Bewohner*innen der Baugenossenschaft Fundament e.G. auf dem Naxos-Gelände. Hatten wir zuvor die Möglichkeit zum Kneipen- und Theaterbesuch und vielen anderen Aktivitäten, so blieb uns dies jetzt, wie allen anderen Menschen auch, verwehrt. Wir litten darunter, litten aber auch mit den gebeutelten Gastronomen und Theaterleuten. So kam bei uns rasch der Gedanke auf, das Theater Willy Praml und, nach einem Spendenaufruf, den Club Voltaire zu unterstützen. Diesen beiden Einrichtungen ist Fundament bzw. die Hausgemeinschaft „Naxos 29“ besonders verbunden.

Provokante Vielfalt als Bereicherung – Solidarisch mit dem Club Voltaire

Lieber Club Voltaire,

seit vielen Jahren verfolgen wir intensiv die Geschehnisse in und um euer Haus in Frankfurt. Nicht nur, aber auch deswegen, weil unsere Baugenossenschaft sich im April 2005 bei euch gegründet hat. Seither fühlen wir uns eng mit euch verbunden. Da es uns wie euch um Meinungsfreiheit, um eine diskussionsfreudige Gesellschaft und um eine antirassistische Haltung geht, verfolgen wir wütend und enttäuscht manche Kritik an euch, vor allem wenn sie von Vertretern unserer Stadt kommt. Wenn Politikern etwas missfällt, wird selten diskutiert, sondern gleich mit Kürzung oder Entzug der städtischen Zuschüsse gedroht. Jüngst hat sich die CDU in der Stadtverordnetenversammlung damit hervorgetan, weil ihr eine Veranstaltung nicht gefallen hat.

Der Club Voltaire wurde 1962 als unabhängiges demokratisch-linkes Zentrum für Kultur und Politik gegründet. Das verlangt Auseinandersetzung mit Themen – und manchmal mit provozierenden Thesen – die auch abseits der gemütlichen und üblichen Pfade liegen. Der Diskurs und die Meinungsvielfalt des Angebots sind vielleicht manchmal schwer auszuhalten, aber sie haben die Stadt bereichert und tun es immer noch.

Wir von der Genossenschaft Fundament Bauen Wohnen Leben eG möchten, dass diese provokante Vielfalt in Frankfurt erhalten bleibt. Wir unterstützen euch dabei und fordern alle auf, weiterhin Meinungen und Kritik zu äußern.

 

Im Januar 2020

Genossenschaft Fundament Bauen Wohnen Leben eG

In der Weihnachtsbäckerei ...

 

Bevor sich die Bewohner*innen von Naxos in die Durchführung des diesjährigen Weihnachtsmarktes stürzen, wird gebacken! 

5 Weihnachtsmarkt

Seiten

Fundament bauen wohnen leben eG RSS abonnieren